Offizielle Homepage des HERV Inline- & Skaterhockey

Saison 2017

 

Topscorer

 

LLHH-Sen
1 Salfeld, T. SCB II 5
2 Merten, T. SCB II 5
3 Fritz, W. SCB II 3
 » mehr

Team FairPlay

 

LLHH-Sen
1 Lüneburg II 40
2 HNT Flames I 45
 » mehr

Beitrag lesen

 

 » zurück zur Startseite

07.06.2016
JUGEND: AUCH 2.RUNDE GEHT AN LÜNEBURG

Als 2.Station der Jugendturniere im Bereich des HERV 2016 wurde Lüneburg angelaufen. Eigentlich hätte das Ereignis schon im April stattfinden sollen. So folgte dieser nachgeholte Spieltag bereits eine Woche nach der ersten Runde in Wilhelmshaven. Wegen der hohen Außentemperaturen wurden 10 Minuten Pause zwischen den Halbzeiten veranschlagt. Los ging es mit den am engsten benachbarten Mannschaften

 

SALT CITY BOARS LÜNEBURG – TSG BERGEDORF LIZARDS 11 : 3 (3 : 0)

 

Wieder hatte der Keiler-Klub ein ganz neues Gesicht gegenüber dem Wilhelmshavener Auftritt. Den erfahrenen Kräften aus dem Jugendklasse wie den wieder einsatzbereiten Tobias Merten und Christian Schneider - dafür fehlte Jannick Grimm - standen etliche Mitwirkende im Schüleralter zur Seite. Die Eidechsen konnten wieder auf Johann Michaelis zurückgreifen. Sie bestimmten überraschenderweise zunächst das Geschehen, ehe gegen Mitte der Hälfte die Keiler aus ihrem ein wenig behäbigen Trott die Schlagzahl erhöhten. Fynn Gringel beseitigte die Torlosigkeit. Gegen Ende fielen kurz hintereinander noch 2 Tore durch Christian Schneider und Tobias Merten, ohne dass ein Klassenunterschied zu merken gewesen wäre.

Der zweite Abschnitt wurde dann wesentlich turbulenter. Fynn Gringel markierte bereits nach 12 Sekunden den Treffer Nummer 4. Bei einem Bergedorfer Angriff stellte Ole Burfien seine Kelle nach einem Schuss von Hannah Schulze-Paschen richtig hinein, und wenig später schien er noch einmal gescort zu haben, dieser Ball wurde aber abgepfiffen. Eine sich vorher nicht ankündigende unschöne Szene endete auf beiden Seiten mit einer roten Karte, also dem Ausschluss auch für den Rest des Tages. Dies schwächte die Lizards mehr als die Lüneburger. So kam es, dass sich doch noch eine Torflut über die TSG ergoss, unterbrochen nur durch 2 sehenswerte Treffer von Ole Burfien, darunter ein Weitschuss, was wahrlich nicht seine Spezialität ist, und der zweite ein direkt verwandelter Freischlag. Dies verschaffte ihm besondere Genugtuung, zumal sie gegen seine ehemaligen Vereinskameraden erzielt wurden. Für den nun deutlich überlegenen SCB wurden 4 mal Tobias Merten und je einmal Kilian Luesmann, Fynn Gringel und Maximilian Bauer als Torschützen verkündet.

 

BREMERHAVEN YOUNG WHALES – WILHELMSHAVEN JADE WARRIORS (1 : 1; 1 : 1)

E. n. P.

 

Die Auseinandersetzung ließ Parallelen zur Vorwoche erkennen. Wieder erwischten die Bremerhavener einen Blitzstart. Marten Koch sandte die Kugel aus spitzem Winkel ein. Wilhelmshaven stellte sich im folgenden aber besser auf den Gegner ein und gelangte durch Maximilian Zimmermann zum 1:1, mit dem auch die Seiten gewechselt wurden. Ähnlich wie bei der Heimpartie gingen die Warriors in Hälfte 2 in Führung, für die zu sorgen Kirke Andreadis vergönnt war. Doch gegen Spielende kamen die Wale immer mächtiger auf, so dass das Ausgleichstor von Niklas Näth verdient fiel. Wiederum musste also Sieg oder Niederlage durch den Showdown 1 Feldspieler gegen Torwächter ermittelt werden. Diesmal behielt Bremerhaven die Oberhand. Sebastian Linke, Malte Kuhn und Fynn Müller verwandelten ihre Penalties. Dem standen nur 2 erfolgreiche Abschlüsse von Maximilian Zimmermann und Kjell Matheis gegenüber.

 

 

SALT CITY BOARS LÜNEBURG – WILHELMSHAVEN JADE WARRIORS 6 : 3 (3 : 2)

 

Die Jadestädter mussten gleich wieder einem Rückstand hinterher hecheln, denn Maximilian Bauer wurde von Tobias Merten perfekt eingesetzt.. Auf der anderen Seite bedankte sich ein anderer ‚Kleiner’, Kjell Matheis, bei einem ‚Großen’, Maximilian Zimmermann, für dessen Pass zu seinem Ausgleich, dem wenig später Jannis Claus, der nach Körperhöhe auch am unteren Ende der Aufstellungsskala steht, das 1:2 folgen ließ. Tobias Merten stellte den Gleichstand her, und Fynn Gringel glückte noch vor der Pause das 3:2, also der erneute Führungswechsel. Gleich nach Wiederanpfiff unterlief den Wilhelmshavenern ein Eigentor. Dies brachte sie etwas aus dem Tritt, und Kilian Luesmann vergrößerte den Torabstand. Malte Siebels, der viel für Abwehr und Aufbau leiste und weniger vorn zu finden war, bediente kellengerecht Kjell Matheis, der noch das 5:3 abtropfen ließ. Mehr Spannung konnte jedoch nicht aufkommen, denn die Warriors waren doch zu ermattet, um sich noch einmal gegen die Niederlage aufbäumen zu können. Fynn Gringel schnürte das Ergebnispaket schließlich mit dem 6:3 zu.

 

TSG BERGEDORF LIZARDS – BREMERHAVEN YOUNG WHALES 0 : 5 (0 : 1)

 

Nach dem Ausfall von Timo Rex konnte auch Niklas Ebermann auf ärztliches Anraten das Turnier nicht durchspielen. Unter diesem Aspekt blieb nur Schadensbegrenzung das Ziel für die Lizards. Die erste Halbzeit konnten sie sich gegen die Bremerhavener noch achtbar aus der Affäre ziehen und ließen nur ein Tor durch Dennis Näth zu. In der zweiten Hälfte besorgten Malte Kuhn, einer der Stärksten seiner Truppe, und Niklas Näth gleich den sicheren Vorsprung; auch Mika Brümmer im Nachschuss nach Sebastian Linkes Vorstoß und René Wellbrock kamen noch zu Torerfolgen für die mit durchdachterer Spielanlage agierenden Young Whales, die sich nun auf die Spitzenbegegnung konzentrieren konnten.

 

SALT CITY BOARS LÜNEBURG – BREMERHAVEN YOUNG WHALES 3 : 1 (0 : 1)

 

Der Spielplan begünstigte den Tabellenführer etwas, denn der hatte immerhin eine Ausruhpause zwischen den Spielen, während die anderen zweimal in Folge ein Match bestreiten mussten. Bremerhaven war wie stets sofort im Bilde und führte ab der 2.Minute durch Niklas Näth mit 0:1. So blieb es bis in die 5.Minute des 2.Teils. Dann riss Tobias Merten der Geduldsfaden, und er stülpte das Resultat mit seinen drei Treffern noch um. Sie waren samt und sonders Einzelauftritte. Das fürs Auge gefälligere Inlinerhockey boten über weite Strecken die Gäste, die sich fast durchweg gut aufstellten, eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen konnten und auch in Schnelligkeit und Stocktechnik nicht zurückstanden. Außerdem hatte ihr Schlussmann Niklas Romanowski die beste Tagesform aller Torhüter zur Hand. Über eine spielentscheidende Persönlichkeit im Feld wie Tobias Merten, der ja längst höher gruppierte Erfahrung vorweisen kann, verfügen sie allerdings nicht.

 

TSG BERGEDORF LIZARDS – WILHELMSHAVEN JADE WARRIORS 2 : 5 (2 : 1)

 

Bemerkenswert, dass sich die Eidechsen noch nicht aufgegeben hatten. Auch in Wilhelmshaven war ihr letztes Match ja ihr eindrucksvollstes gewesen. Wieder gerieten die Wilhelmshavener in Rückstand, als Johann Michaelis Zuspiel bei Ole Burfien bestens aufgehoben war. Jannis Claus stellte den Zwischenstand von 1:1 her, und die Spielanteile verlagerten sich nun zusehends auf die Warriorsseite. Doch mitten in ihre Drangperiode hinein war Johann Michaelis zur Stelle und versenkte einen Abpraller hinter Marc Siebels.

Davon erholten sich die Küstenbewohner nach der Pause dann rasch. Jannis Claus nahm ein Zuspiel von Kjell Matheis auf und vollendete, und durch Maximilian Zimmermann gingen sie im Nachsetzen erstmals in Front. Mattis Witte und Kjell Matheis setzten die Warriors-Torausbeute fort. Die Kraft, noch einmal zurückzuschlagen, fehlte den tapferen Hanburgern nun doch.

 

BERGEDORF LIZARDS: Felix Reinke – Pascal Bott; Mika Breidenbach; Ole Burfien; Niklas Ebermann; Johann Michaelis; Timo Rex; Clemens Römer; Nele Rüß; Hannah Schulze-Paschen; Marvin Triebsees; Paul Westphal

 

BREMERHAVEN YOUNG WHALES: Niklas Romanowski – Mika Brümmer; Luca Busch; Aiden Eagles; Tom Franzen; Linus Klaukien; Marten Koch; Malte Kuhn; Sebastian Linke; Fynn Müller; Dennis Näth; Niklas Näth; Dominik Poppe; Bastian Schüring; René Wellbrock

 

SCB LÜNEBURG: Adrian Grimm – Maximilian Bauer; Justin Baumart; Sam Edelsbacher; Lucas Flügge; Fynn Gringel; Linus Kautz; Maja Komander; Jonas Krieger; Kilian Luesmann; Tobias Merten; Sean Schick; Christian Schneider

 

WILHELMSHAVEN JADE WARRIORS: Marc Siebels – Kirke Andreadis; Jannis Claus; Chantal Hebig; Niels Jähde; Kjell Matheis; Henning Mennen; Malte Siebels; Timo Stanzick; Max Weiken; Mattis Witte; Maximilian Zimmermann

 

Torschützen:

 

T. Merten SCB 9

F. Gringel SCB 7

K. Matheis WJW 5 (+ 2 P.)

O. Burfien TSG 5

K. Luesmann SCB 4 (+ 1 P.)

M. Zimmermann WJW 4 (+ 1 P.)

J. Claus WJW 4

S. Linke BYW 3 (+ 2 P.)

M. Siebels WJW 3 (+1 P.)

M. Koch BYW 3

N. Näth BYW 3

M. Kuhn BYW 2 (+ 1 P.)

M. Bauer SCB 2

K. Andreadis WJW 1

M. Brümmer BYW 1

T. Gierak BYW 1

C. Hebig WJW 1

J. Michaelis TSG 1

D. Näth BYW 1

T. Rex TSG 1

C. Schneider SCB 1

B. Schüring BYW 1

R. Wellbrock BYW 1

M. Witte WJW 1

F. Müller BYW (1 P.)

 

 

Strafminuten:

 

WJW 10

BYW 20

SCB 13 (+ 1 rote Karte)

TSG 14 (+ 1 rote Karte)



Aktuelle Ergebnisse

 

LLHH-Sen
26.03.2017
BISS 24
Wizards2
 » mehr

Partner